Implantologie

Sorgenfrei und kraftvoll zubeißen

Hochwertige Zahnimplantate sind künstliche Zahnwurzeln aus Titan: Sie eignen sich ideal als Basis für den Ersatz Ihrer natürlichen Zähne in Form von Kronen, Brücken oder Prothesen. Die Vorteile der Implantate: Sie halten mechanischen Belastungen hervorragend stand und überzeugen durch ihre natürliche Optik. Zudem müssen gesunde Nachbarzähne bei dieser Methode nicht beschliffen werden, damit der Zahnersatz sicher sitzt. Bei guter Pflege halten die hochwertigen Zahnimplantate, die wir mittels Computergestützter Navigation millimetergenau anpassen, ein Leben lang.

Keramikimplantate

Kiefergelenksdiagnostik – Zebrisdiagnostik

Die Keramikimplantate aus Zirkondioxid sind vor allem für Allergiker und Patienten mit Metallunverträglichkeit geeignet.

Daneben bieten Keramikimplantate weitere Vorteile gegenüber den herkömmlichen Titanimplantaten:

- verbesserte Ästhetik: die weißen Keramikimplantate schimmern im Gegensatz zu den silbernen Titanimplantaten nie   grau durch das Zahnfleisch, vor allem im Frontzahnbereich

- auch bei Zahnfleischrückgang kommt es somit nie zu unschönen, dunklen Metallrändern 

- bestechende Gewebeverträglichkeit beim Zahnfleisch, somit geringere Gefahr einer Zahnfleischentzündung

Implantate ohne Knochenaufbau

Kiefergelenksdiagnostik – Zebrisdiagnostik

Für Patienten, die keinen Knochenaufbau wollen, gibt es neuerdings durchmesserreduzierte Implantate für ein dünneres Knochenangebot und 6 mm kurze Implantate für eine geringe Restknochenhöhe.

So können Sie einen risikoreichen und teuren Knochenaufbau in den meisten Fällen umgehen.

Nicht zu vergessen:

- eine kürzere Einheilzeit

- eine deutlich geringere Schwellung

 

Computernavigiertes Implantieren

Für maximale Sicherheit. Damit keine anatomischen Strukturen, wie Nachbarzähne, Nerven oder Weichteile verletzt werden, können wir die Implantaposition schon vorher am Computer planen.

Bei geringem Knochenangebot (sowohl in Knochenhöhe, als auch -breite) können wir durch 3D- Röntgen und Computerdiagnostik auch dort noch implantieren, wo ansonsten Implantieren ohne Knochenaufbau unmöglich wäre.