Herdsanierung

Das Gebiss als Spiegel der Gesundheit

Definition Herd:

Unter einem Herd oder Fokus versteht man eine lokal begrenzte, krankhafte Veränderung, die den gesamten Organismus negativ beeinflussen kann. Eine Folgeerkrankung, die durch einen Krankheitsherd verusacht wurde, nennt man Herderkrankung.

Eine Herdtherapie ist besonders bei chronischen Erkrankungen wichtig. Vor allem bei Rheumatischen Erkrankungen, Gelenks- und Muskelbeschwerden, Migräne und Kopfschmerzen, Nervenbeschwerden und Hauterkrankungen.

Bei besonders schweren Erkrankungen, wie z. B. Krebs, sollten vor der eigenlichen Therapie alle Störfelder beseitigt werden um so überhaupt einen positiven Heilungsverlauf zu ermöglichen.

 

 

Schon im alten China kannte man die Beziehung der Zähne mit Organen.  Die traditionelle Chinesische Medizin und die alternative Medizin betrachtetn das Gebiss als Spiegel des Menschen und seines Organsystems. Die naturheilkundliche Zahnmedizin beschäftigt sich mit der Wechselbeziehung zwischen Zähnen und Organen. Diese Vebindungen zwischen Zähnen und Organen werden durch Meridiane (Energielaufbahnen) hergestellt. Einzelne Zähne oder Zahngruppen können so Organe positiv, wie negativ beeinflussen. Das bedeutet, Erkrankungen bestimmter Zähne können so Erkrankungen der entsprechenden Organe nach sich ziehen, genauso wie umgekehrt.

So können tote Zähne, unvollständig gefüllte Zähne, nicht ausgeheilte Extraktionswunden, verlagerte Weisheitszähne eine Ursache für andere Erkrankungen sein.

Die Zähne sind also Spiegelbilder unserer Organe:

Die Schneidezähne stehen in Beziehung zu den Nieren und der Blase. Die Eckzähne haben eine Verbindung zu Leber, Galle und Auge, die Backenzähne zum Magen- und Darmtrakt, die Weisheitszähne zum Herz.

Die Herddiagnostik erfolgt mit Hilfe einer]Tabelle , die dei Wechselbeziehung zwischen Zahn- Kieferbereich und dem Organismus auflistet.

 

 

Mögliche krankmachende Herde im Mund- und Kieferbereich sind:

-wurzelbehandelte, tote Zähne

-entzündete Zahnfleischtaschen

-Kiefergelenksprobleme

-verschiedene Zahnmaterialen: Metalle, v.a. Amalgam

-nicht abgeheilte Extraktionswunden

-verlagerte Weisheitszähne

-Narben nach Kieferoperationen

-unbehandelte Karies

 

Wurde der Krankheitsherd diagnostiziert, erfolgt die Sanierung.

Zähne als Auslöser für eine Folgeerkrankung zu erkennen ist schulmedizinisch sehr schwer. Dabei hilft uns die Alternativmedzin:

- Elektoakkupunktur nach Voll

- Vega- Test

- Kinesiologie

- Bioresonanztherapie

 

 

Weiterführende Literatur:

- Dr. med. dent. Johann Lechner: "Der Feind in meinem Mund. Unbekannte und unerkannte Gefahren für die    Gesundheit durch Zahn- und Kiefer-Störfelder."

- Karlheinz Graf: "Störfeld Zahn"

- Dr. med. dent. Johann Lechner: "Gesunde Zähne - gesunder Mensch"

- Thomas Klein: "Energieverlust und Krankheit durch Zahnherde"

- Wolfgang Kuhl: "Heile deine Zähne"

- Ulrich Volz, Hauke Hunkel: "Zähne gut - alles gut: Wie Zähne Ihre Gesundheit beeinflussen."

 

Zurück